Statuten Marlen Haushofer Literaturpreis 2007 / lit07

Marlen Haushofer
Literaturpreis Steyr

Die Stadt Steyr schreibt alle zwei Jahre für hervorragende literarische Arbeiten Preise aus.

 


 

Teilnahmebedingungen:


1. Voraussetzungen

1.1 Bewerberinnen und Bewerber dürfen im Jahr der Ausschreibung mit Stichtag 1. Juli das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und müssen die SchöpferInnen der eingereichten Werke und damit Urheber im Sinne des § 10 Abs 1 des Urhebergesetzes BGBl. 1936/111 idgF. sein.

1.2 Die Einreichung gilt zugleich auch als Erklärung, sich den Bedingungen dieser Ausschreibung zu unterwerfen.

2. Thema

Das Thema des Wettbewerbes wird vom Vorsitzenden der Jury in Absprache mit dem stadträtlichen Referenten ausgewählt.

3. Einschränkungen

3.1 Der Wettbewerb wird für alle Arten von Texten frei ausgeschrieben, ist also für Lyrik, Prosa und insbesondere für experimentelle und nicht in dieses Schema einordenbare Arbeiten zugänglich.

3.2 Der Umfang der eingereichten Arbeite darf 5 (fünf) Typoskriptseiten im Format DIN A4 nicht überschreiten.

3.3 Die Texte sind in überwiegend deutscher Sprache und in maschinschriftlicher Form zu verfassen und in sechsfacher Ausfertigung einzureichen.

3.4 Das eingereichte Werk darf noch nicht mit einem öffentlichen Preis ausgezeichnet worden sein.

3.5 Die Stadt Steyr ist berechtigt, die prämierten Arbeiten zur Gänze oder in Ausschnitten der Öffentlichkeit vorzustellen. Die Urheberrechte bleiben hiervon unberührt.

3.6 Für eingereichte Werke wird keine Haftung übernommen.

4. Einreichung

4.1 Die Arbeit muss bis zu einem vorher festzulegenden Termin, der mindestens drei Monate nach der Ausschreibung liegt, bei der Einlaufstelle des Magistrates der Stadt

Steyr, Rathaus, Stadtplatz 27, 4402 Steyr, versehen mit der Aufschrift „Literaturpreis Steyr" und der aktuellen Jahreszahl eingelangt sein.

4.2 Die Arbeit selbst ist anonym mit einem Kennwort einzureichen. Zur Identifizierung und Kontrolle des Alters ist ein mit dem Kennwort beschriftetes, verschlossenes Kuvert beizulegen, das den Namen , die Anschrift, eine Telefonnummer und/oder Email-Adresse des Preiswerbers/der Preiswerberin und eine Kopie des Reisepasses enthält.

4.3 Pro AutorIn ist nur eine Einreichung zulässig; sollten von einer/m AutorIn mehr als eine Einreichung einlangen, so ist diese/r vom Wettbewerb automatisch ausgeschlossen.


5. Jury und Prozedere

5.1 Die Jury besteht aus fünf Mitgliedern. Diese wählen unabhängig voneinander fünf Texte aus und bewerten diese mit Punkten von1 - 5, wobei jede Zahl nur einmal verwendet werden darf. Die nach diesem Modus bestgereihten 5 AutorInnen werden zur Schlussveranstaltung mit Publikum eingeladen. Bei einem möglichen Punktegleichstand steht dem Vorsitzenden der Jury ein Dirimierungsrecht über diese Einladungen zu.

Über die Vergabe der einzelnen Preise entscheidet die Jury in einer eigenen Sitzung.

5.2 Sollte die Jury zu dem Urteil kommen, dass für die Zuerkennung der Literaturpreise der Stadt Steyr keine qualitativ geeigneten Einreichungen vorhanden sind, so behält sich die Jury das Recht vor, von der Verleihung einzelner Preise Abstand zu nehmen.

Alle Entscheidungen der Jury werden mit einfacher Stimmenmehrheit getroffen.

Die Entscheidung der Jury ist endgültig und nicht anfechtbar.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

6. Preisgelder

Die von den Sponsoren und der Stadt Steyr zur Verfügung gestellten Mittel im Gesamtausmaß von € 7.300,-- werden wie folgt ausgeschüttet:

1. Preis: € 3.600,--
2. Preis: € 2.000,--
3. Preis: € 1.000,--
2 Anerkennungspreise je € 350,--

Die Stadt Steyr ist berechtigt, die prämierten Arbeiten zur Gänze oder in Ausschnitten der Öffentlichkeit vorzustellen. Die Urheberrechte bleiben hiervon unberührt.

zurück